Der diesjährige Ausflug führte die Mitglieder der Männerriege mit ihren Ehefrauen in die Westschweiz. Erstes Ziel war die Stadt Neuenburg, wo alle die schöne Aussicht auf den See mit Kaffee und Gipfeli genossen.

Sonnenschein begleitete die Reisegesellschaft bei der Weiterfahrt ins Val de Travers im Neuenburger Jura, vorbei am imposanten Creux du Van, bis zum Ort Môtiers, wo die Firma Mauler zur Besichtigung ihrer Sektkeller eingeladen hatte. Zudem offerierte die Firma einige Spitzenprodukte zum Degustieren.

Für das Mittagessen hatte sich der Organisator Rolf Aebi einen ganz besonderen Ort ausgesucht: Das Asphaltbergwerk «La Presta», dessen Eingang sich zwischen den Orten Travers und Couvet befindet. Im dazugehörenden Restaurant kann man unter anderem einen Schinken essen, der vorher in heissem Asphalt garte.

Am Nachmittag folgte der Höhepunkt der Reise: Eine Führung durch die Asphaltminen. Ausgerüstet mit einem Helm auf dem Kopf und einer Taschenlampe in der Hand, erkundeten die Teilnehmer unter versierter Führung einen Teil der Stollen, die eine Gesamtlänge von 100 Kilometer aufweisen. Das Bergwerk war von 1711 bis 1986 in Betrieb. In dieser Zeit förderten die Bergarbeiter 2 Millionen Tonnen Naturasphalt, der in die ganze Welt exportiert wurde. Naturasphalt entsteht im Inneren des Berges durch Vermischung von Kalksteinen und Erdöl. Interessant waren auch die Ausführungen über die sozialen Aspekte der Minenarbeiter und ihrer Familien.

Die Fahrt mit dem modernen Reisecar über die jurassische Hochebene zwischen Le Locle und La Chaux-de-Fonds sowie ein Kaffeehalt auf der Vue des Alpes, rundeten den interessanten und lehrreichen Ausflug ab. Besten Dank dem Organisator des Anlasses und dem Chauffeur des Cars für seine fundierten Ausführungen während der Fahrt.

unihockey derendingen