Ende April liessen sich sechs Turnerinnen mit dem kleinen Büsli nach Lausanne chauffieren. Als Erstes stand dort der Besuch des Olympischen Museums auf dem Programm. Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Gipfeli begaben wir uns in die Räumlichkeiten des Museums. Von der Geschichte der Olympischen Spiele, über die Stadien und Olympischen Dörfer, die Eröffnungsfeiern und das Olympische Feuer, bis hin zu all den verschiedenen Medaillen, gab es viel zu entdecken und zu erleben. Besonders eindrücklich anzusehen, waren die alten Sportausrüstungen. Kaum vorstellbar, dass sich die Skifahrer früher mit hölzernen Latten und ohne Schutzausrüstung die Hänge hinabstürzten. Daneben konnten wir beispielsweise das Silbertenue von Stéphane Lambiel, das Trikot von Usain Bolt oder die knappe Badehose von Michael Phelps bestaunen.

Frisch gestärkt durch ein Picknick aus dem Rucksack, begaben wir uns am Nachmittag auf die Jagd nach dem Fuchs. Auf einem Foxtrail ging es während knapp 2.5 Stunden mit der Métro, dem Bus und vor allem zu Fuss rauf und runter in der hügeligen Stadt. Die Steigungen und vor allem die sommerlichen Temperaturen machten uns doch etwas müde und durstig. Gut, dass danach ein Apéro im Schatten der Altstadt auf uns wartete.

Nicht mehr durstig, dafür umso hungriger, machten wir uns dann auf die Suche nach unserem Nachtessen. Wie immer konnten wir uns kaum entscheiden: Chinesisch, Thailändisch oder doch lieber ein gutbürgerliches Restaurant? Niemand wollte die Verantwortung für ein kulinarisches Desaster übernehmen. Fündig wurden wir schliesslich in einer Brasserie, die für alle etwas Passendes auf der Speisekarte hatte. Danach war es bereits Zeit, uns auf den Heimweg zu machen.

Das schöne Wetter, der Genfersee, die (fremde) Sprache und die abschliessende Glace vor der Heimfahrt liessen bei uns für einen Tag Ferienstimmung aufkommen. Einmal mehr war der Turnerinnenausflug eine schöne Abwechslung zum (Turn-)Alltag.

Ein grosses Merci an Jörg, der uns wieder als Chauffeur, Geldverwalter und Freund der Turnerinnen begleitet hat.

 

unihockey derendingen